Seit 2011 arbeiten "Vierbeiner" daran, das Gelände für Pflanzen und Tiere wieder attraktiver zu machen: Durch die Beweidung mit Schafen und Ziegen, die unterschiedliche Fressvorlieben haben und verschiedenste Gestrüppe fressen, können sich besondere Tier- und Pflanzenarten wieder auf der Fläche durchsetzen. Zum Aufbau und zum Erhalt der Artenvielfalt ist eine regelmäßige Beweidung notwendig. Die Tiere werden im Zeitraum von Mai bis August für mehrere  Wochen auf die Weide gelassen.

Langfristig soll eine halboffene Weidelandschaft erhalten werden, die eine hohe Struktur- und Artenvielfalt aufweist. Der ökologische Wert der Fläche steigt somit wieder an.

Die "Öde Flusslandschaft" grenzt gleich an das SchieferErlebnis mit Verbindung zum Schlichem-Wanderweg.